L&M Keramikdesign

Liane Christ© Alle Rechte vorbehalten.

Keramik

Meine Keramik

 

Ich fertige aufwendige Einzelstücke, dabei arbeite ich mit Westerwälder Steinzeug-Ton, der hoch, das heisst dicht gebrannt wird. Die Keramik erhält eine hohe Kantenfestigkeit und wird frostbeständig.

Auf nicht Frostbeständige Keramik weise ich gesondert hin.

Accessoires beleben ihren Garten, durch alle Jahreszeiten hindurch.

Auch in der dunklen Jahreszeit hat Ihr Garten noch bezaubernde Ansichten zu bieten, ist er doch aufs Wesentliche reduziert.

 

Gartenkeramik

Lichtobjekte

Formtechniken

 

Um Tongefäße zu formen, gibt es verschiedene Techniken: Bei der einfachsten werden Tonfladen zusammengesetzt und die Übergänge geglättet (Aufbautechnik). Bei der Wulsttechnik werden dünne Stränge von Ton ringförmig oder in Spiralen übereinander geschichtet, beim Formen mit der Töpferscheibe wird ein in schnelle Drehung versetzter Tonklumpen mit den Händen oder mit Schablonen zu einem rotationssymmetrischen Gefäß ausgezogen. Nach dem Formen werden die vorgetrockneten Werkstücke gebrannt und dadurch gehärtet. Dazu sind Temperaturen von 450 °C bis über 1280 °C erforderlich. Bei Temperaturen unterhalb von 1000 °C bleibt die Töpferware wasserdurchlässig (Terrakotta), darüber beginnt sie zu verglasen. Nur bestimmte Tone können so hoch gebrannt werden, dass sie verglasen; dies sind besonders Klinkerton, Steinzeugton und als spezielles Produkt Porzellan (Kaolin). Um auch poröse Tongefäße wasserundurchlässig zu gestalten und auch aus ästhetischen Gründen, werden niedriggebrannte Tongefäße häufig mit einer Glasur überzogen.

 

Auszüge aus Wikipedia

Figürliches

Lichtobjekte